Was passiert zurzeit in der Ukraine? Wie wirkt sich der Ukraine-Konflikt auf unsere Region aus? Diesen Fragen haben sich unserer Landtagsabgeordneter Winfried Mack MdL und Stadtverbandsvorsitzender Thomas Trautwein vergangenen Samstag gestellt.  

Auch zwei Wochen nach Beginn der russischen Invasion in der Ukraine, sind wir zutiefst entsetzt über die Bilder, die uns tagtäglich aus den dortigen Krisengebieten erreichen. Die Situation ist viel zu dynamisch und unübersichtlich, als das wir bereits jetzt das volle Ausmaß dieses Krieges überblicken können. 

Nach den Berichten von Winfried Mack und Thomas Trautwein wurde schnell klar, vor welchen Herausforderungen wir stehen und was für konkrete Auswirkungen für uns folgen: Die Energiepreise werden durch Sanktionen und den hohen Bedarf steigen, was auch die Energieversorgung beeinflusst. Zudem müssen wir bestmöglichst die Aufnahme der Vertriebenen schultern und deren schnelle Integration unterstützen. Wir freuen uns daher, dass unser Bürgermeister Dr. Gunter Bühler gemeinsam mit dem DRK das Altenpflegenheim nun zur vorübergehenden Flüchtlingsunterkunft für Geflüchtete aus der Ukraine zur Verfügung stellen konnte. Die anschließende Diskussion hat einmal mehr gezeigt, wie groß der Redebedarf und Austausch ist. Daher wollen wir Ihnen in Zukunft wieder vermehrte Diskussionsformate anbieten!

Wir haben uns auch über die zahlreiche Teilnahme der Jungen Union und Schüler Union gefreut!

Nach oben